w w w . f a h r r a d s u c h t . d e
w w w . f a h r r a d s u c h t . d e
Home...
  Home
Kult-Teile
Literatur
Galerie
Links
Wertermittlung
zu verkaufen
Kontakt
Impressum
Durch die Nutzung dieser Webseiten erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren

Der Ritzelrechner

 
Die Berechnung der Übersetzung, Entfaltung und Geschwindigkeit in Abhängigkeit von den Zähnezahlen des Antriebs, der Trittfrequenz und der Laufradgröße.

Zur Benutzung:
Füllen Sie alle Felder aus und klicken Sie auf "berechnen". Die Seite errechnet Ihnen die die Übersetzung, die Entfaltung sowie die Geschwindigkeit, die Sie bei den eingegebenen Werten fahren. Die Länge der Balken ist ein Maß für die Geschwindigkeit.

Interpretation der Ergebnisse:

Sie sollten auf folgendes achten:

  • Die Ausgangswerte geben die Standardübersetzungen eines Rennrades mit einer "Flachlandübersetzung" wieder. Wenn Sie auf "berechnen" klicken, werden diese Werte zurückgesetzt.
  • Es wird für die Rechnung ein durchschnittlicher Tourenreifen angenommen. Die Ergebnisse können daher minimal von der Realität abweichen.
  • Es zeigt sich, dass mit hohen Trittfrequenzen (>90 U/min) auch mit größeren Ritzeln hohe Geschwindigkeiten gefahren werden können. Dies ist unter Umständen gelenkschonender.
  • Sie erhalten unten noch eine Empfehlung für die Reihenfolge der Gänge beim Schalten. Hier müssen nur noch die Kombinationen mit extrem schräger Kettenlinie gestrichen werden.
Und nun viel Spaß beim Ermitteln der optimalen Übersetzung...

 
Zähnezahlen der Ritzel
(mit Semikolon getrennt):
Zähnezahlen der Kettenblätter
(mit Semikolon getrennt):
Die Laufradgröße:
Die Trittfrequenz (in U/min):
Bitte füllen Sie alle Felder aus (im Zweifel mit "0")!

Sie sollten diese Ergebnisse auf gleiche oder sehr ähnliche Werte überprüfen. Diese Werte zeigen Ihnen doppelte Übersetzungen an, von denen eine sinnlos ist , wenn sie nicht aufgrund der Kettenlinie ohnehin unfahrbar ist.

Empfohlene Schaltreihenfolge:

Klicken Sie auf "berechnen"!

Dieses Diagramm sollte möglichst linear (gerade) verlaufen:

Interpretation des Diagramms:

  • Je größer die Fläche ist, desto "sportlicher" müssen Sie sein...
  • Sie sehen oben die kleinste Übersetzung, unten die größte.
  • Der Verlauf der Balken sollte möglichst linear sein. Andernfalls haben Sie sehr große Sprünge zwischen den Gängen (unergonomisch) oder Sie fahren bewußt eine Bergübersetzung, mit der Sie bergab dennoch richtig "Druck" machen können.
  • Wenn die Abstufung grob ist, liegen zwei sehr ähnliche Übersetzungen nebeneinander. Hier ist diejenige mit der günstigeren Kettenlinie zu wählen.
  • Je größer die Steigung, desto "bergtauglicher" ist das Getriebe.
Weitere Angaben zu Ihrer gewählten Abstufung:

Ihre Schaltung hat einen Übersetzungsbereich von %.

Zum Vergleich:

Rohloff Speedhub: 525%
Shimano Allfine 16-Gang: 447%
Shimano Nexus Inter-8: 305%
Shimano Deore LX: 537%
SRAM i-Motion 9: 340%
SRAM Rival: 319%
SRAM Dual Drive 27: 575%
Bewertung des gewählten Antriebs:

Berg
Flachland
 
 
Ein Beispiel für eine Optimierung mit Hilfe dieser Seite:

Das Quadspeed hat eine Gangschaltung, die vier Übersetzungen bietet. Dies wurde zunächst mit den Kettenblättern 42/52 und den Ritzeln 15/20 realisiert (linke Seite). Es zeigt sich, dass das blaue Diagramm sehr unregelmäßsig verläuft: Die mittleren Übersetzungen liegen sehr dicht bei einander. Daher wurde das 20er Ritzel durch ein Ritzel mit 21 Zähnen ersetzt. Der Effekt: Das blaue Diagramm verläuft erheblich regelmäßiger und die Schaltung ist ein wenig bergtauglicher (rechte Seite).

Bike24 - Online-Shop für Rennrad und Mountainbike